Planetenbeobachtung im nahen Infrarotbereich

logo.jpg (10770 Byte)

Projektleiterin/Autor: Silvia Kowollik
Seite 4
Update: 23.06.2008


Am 21.06.2008 erfolgte ein Test mit IR-Filtern am Taghimmel mit der Kamera DMK 21AF04.AS an Saturn. Zweck des Tests war die Prüfung, ob mit dem offenen Cassegrainteleskop auch am Taghimmel Aufnahmen gelingen.

  Saturn um 20:41 Uhr MESZ (18:41 UT) mit 665 nm,
Belichtungszeit = 1/30 Sekunden pro Einzelbild, 25% von 1.800 Bildern
     
  Saturn um 20:43 Uhr MESZ (18:43 UT) mit 800 nm,
Belichtungszeit = 1/30 Sekunden pro Einzelbild, 25% von 1.800 Bildern
     
  Saturn um 20:47 Uhr MESZ (18:47 UT) mit 890 nm, (Methanbandfilter, FWHM = 12 nm),
Belichtungszeit = 0,3 Sekunden pro Einzelbild
75 % von 500 Einzelbildern, Darkabzug, Kontraststeigerung Gamma=0,9
     

Es hat sich gezeigt, daß mit dem 80 cm Cassegrainteleskop der Sternwarte auch am hellblauen Taghimmel mit diesen drei Filtern gearbeitet werden kann. Dieser Test war ein voller Erfolg.

Bei geeigneten Witterungsverhältnissen werden weitere Tests am 80 cm Spiegelteleskop der Sternwarte Zollern-Alb mit diesen IR-Durchlassfiltern im Sommer 2008 durchgeführt.

Ab Herbst 2008 wird Uranus am Nachthimmel zu beobachten sein. Ziel unserer Beobachtungsreihe wird es dann sein, Wolken in der Atmosphäre des Planeten im nahen Infrarot zu erfassen.

Weiter zu Seite 5:

Zurück zu Seite 3: