Planetenbeobachtung -  Jupiter kurz vor seiner Opposition 2010

logo.jpg (10770 Byte)

Projektleiterin/Autor: Silvia Kowollik
Seite 1
Update: 14.09.2010

In der Nacht 11./12. September war der Himmel über Süddeutschland bis auf wenige Kondensstreifen klar und so konnte Jupiter bei sehr ruhigem Seeing mit dem 80 cm Teleskop der Sternwarte Zollern-Alb im Anschluß an die öffentliche Führung aufgenommen werden. 

Die unten stehenden Bilder wurden mit RGB-Farbfiltern von Astronomik mit der Kamera DMK 21AF04.AS aufgenommen. Je Farbkanal wurden 900 Bilder in 30 Sekunden aufgenommen. Bildaufnahme und Bearbeitung mit Giotto bei 10% Verwendung. 

Jupiter um 23:42 Uhr MESZ, erste Testaufnahme mit Rotfilter,  ZM = 349,7 ° W (II). Scheinbarer Durchmesser des Jupiterscheibchens: 49,71 ". Jupiter stand zu diesem Zeitpunkt 31,6 ° über dem Horizont bei Azimut 137,6. Nach dem Ende der öffentlichen Führung war die Luft in der Kuppel sehr feucht, warm und turbulent. Das dadurch verursachte Kuppelseeing lag bei 5-6/10. 

Das südliche Äquatorband ist auf der ganzen Länge verblaßt, in der Äquatorzone zeigen sich ausgedehnte filigrane Fahnen.

Das nördliche Äquatorband erscheint sehr dunkel mit mehreren Knoten, weißen Spots und mehreren Rifts. Die nördlichen und südlichen Tropen zeigen viele kleinräumige Strukturen.

Jupiter um 02:23 Uhr MESZ im visuellen Licht, ZM = 87,08 °W (II).
Scheinbarer Durchmesser des Jupiterscheibchens: 49,71 ". Jupiter stand zu diesem Zeitpunkt 39,9 ° über dem Horizont bei Azimut 187. 

Das Innere der Kuppel war mittlerweile auf Außentemperatur abgekühlt und das Kuppelseeing verschwunden. Jupiter stand sehr ruhig auf dem Monitor. Das Seeing lag bei 7/10. 

Rechts am Planetenrand schieben sich Red Jr. und der Große Rote Fleck  ins Gesichtsfeld.

Im nördlichen Äquatorband ist links vom Zentralmeridian ein kräftiger, dunkelroter Knoten sichtbar. Von ihm gehen nach allen Seiten weiße  Rifts aus, die wie Sprünge in einer Glasscheibe das Band durchziehen. Rechts vom Zentralmeridian ist ein kräftiges, weißes Oval zu sehen. Dieses WSZ ist in den letzten 12 Monaten deutlich heller geworden und änderte seine Form von rund zu oval.

Jupiter um 02:51 Uhr MESZ im visuellen Licht, ZM = 103,5 °W (II).
Scheinbarer Durchmesser des Jupiterscheibchens: 49,71 ". Jupiter stand zu diesem Zeitpunkt 39 ° über dem Horizont bei Azimut 195,7. 

Red Jr. und der Große Rote Fleck sind jetzt komplett im Gesichtsfeld.

Jupiter um 03:42 Uhr MESZ im visuellen Licht, ZM = 134,6 °W (II).
Scheinbarer Durchmesser des Jupiterscheibchens: 49,71 ". Jupiter stand zu diesem Zeitpunkt 35,6 ° über dem Horizont bei Azimut 211,4. 

 

Jupiter um 04:10 Uhr MESZ im visuellen Licht, ZM = 151,7 °W (II).
Scheinbarer Durchmesser des Jupiterscheibchens: 49,71 ". Jupiter stand zu diesem Zeitpunkt 32,8 ° über dem Horizont bei Azimut 219,3. 

Der Große Rote Fleck steht jetzt im Zentralmeridian.

 

Jupiter um 04:33 Uhr MESZ im visuellen Licht, ZM = 165 °W (II).
Scheinbarer Durchmesser des Jupiterscheibchens: 49,72 ". Jupiter stand zu diesem Zeitpunkt 30,4 ° über dem Horizont bei Azimut 225. 
Jupiter um 05:04 Uhr MESZ im visuellen Licht, ZM = 184 °W (II).
Scheinbarer Durchmesser des Jupiterscheibchens: 49,72 ". Jupiter stand zu diesem Zeitpunkt 26,4 ° über dem Horizont bei Azimut 232,8. 

Bedingt durch die geringe Horizonthöhe sind die letzten beiden Aufnahmen nicht mehr so detailreich, zeigen aber immer noch mehr Details als bei durchschnittlichem Seeing. 

 

Weiter zu Seite 2: