Planetenbeobachtung -  Jupiter im Jahr 2011

logo.jpg (10770 Byte)

Projektleiterin/Autor: Silvia Kowollik
Seite 1
Update: 30.09.2011

Nachdem Jupiter sich im Jahr 2010 ohne südliches Äquatorband präsentierte, zeigt sich der Gasplanet dieses Jahr wieder mit beiden Äquatorbändern. Die intensiv rote Umrandung des Großen Roten Flecks ist zu grauer Farbe verblaßt, der GRF selber erscheint in gelblicher Farbe. Oval BA ist im Durchmesser gewachsen, ein grauer Ring umgibt nun den gelblichen Sturm. Das nördliche Äquatorband erscheint ruhiger als letztes Jahr, an seiner Nordkante sind noch einige braune Barren sichtbar. Im südlichen Äquatorband erscheint der Teil, der dem GRF folgt, sehr turbulent, während der Teil, der ihm vorauseilt, deutlich ruhiger ausschaut.  

 

Da Jupiter dieses Jahr in ca. 55° Höhe kulminiert, lassen sich jetzt 
bei geeigneten Sichtbedingungen auch Details auf den großen Jupiter- 
monden fotografieren. Die Aufnahme links entstand bei sehr ruhigem 
Seeing am 26.09.2011 mit einem 8" Newton und zeigt Details des 
Jupitermondes Ganymed.
 

 

 

 

Obige Aufnahme vom 27.09.2011 entstand mit dem 80 cm Spiegel der Sternwarte Zollern-Alb und DMK 31AF03.AS. Als Filter wurde ein Rotfilter verwendet. 
45 Sekunden lang wurden pro Sequenz 15 Bilder pro Sekunde mit einer Belichtungszeit von 1/250 Sekunden aufgenommen, zur Verwendung kamen 25% 
der Einzelaufnahmen. Aufnahme mit IC-Capture, Bildbearbeitung mit Giotto 2.21. Das Bild ist ein Mosaik aus 3 Sequenzen, um alle zum Aufnahmezeitpunkt 
sichtbaren Monde abzubilden. Damit es am Bildschirm gut dargestellt werden kann, wurde es verkleinert und die beiden Monde Kallisto und Ganymed 
zusätzlich in Originalauflösung eingefügt.

Untern: Simulation des Anblicks mit Guide 8

 

 

Dank des ruhigen Seeings am 27.09.2011 konnten auch Aufnahmen 
mit dem Methanbandfilter mit ungewöhnlich viel Detail gewonnen 
werden. Der helle Fleck rechts oben in der Aufnahme ist Oval BA. 
Diese Aufnahme entstand zwischen 2:52 und 2:55 Uhr MESZ mit 
einer Einzelbelichtungszeit von jeweils 2 Sekunden. 

Da die Kamera bei 2 Sekunden etliche Hotpixel produziert, wurden 
auch Darks angefertigt und bei der Bildbearbeitung mit verarbeitet.
 

 

Auch Aufnahmen mit dem UV-Filter von Schüler ergaben am 27.09.2011 
um 3 Uhr MESZ beachtliche Details auf der Jupiterscheibe. Oval BA ist 
als dunkler Spot rechts oben im Bild sichtbar. Die Belichtungszeit für die 
Einzelaufnahmen lag bei 1/15 Sekunde. Darks sind bei dieser 
Belichtungszeit noch nicht notwendig.
 

 

Jupiter am 27.09.2011 gegen 4 Uhr MESZ mit RGB Filtersatz. Links 
oben der gelbe Wirbel ist Oval BA. 

Weiter zu Seite 2: