Jupiterbeobachtung
mit DMK 21AF04.AS und 8" Newton


Autor: Kowollik, Silvia
Private Homepage
eMail

Das Seeing in dieser Nacht war sehr gut (7/10) und die Durchsicht war trotz Vollmond in rund 10 Grad Entfernung besser als der Durchschnitt (4/5). Diese Nacht hatte bislang die besten Konditionen für die Beobachtung von Jupiter.

Am 19.7.2009 entdeckte der australische Amateur Anthony Wesley als erster eine neue Struktur in Jupiters Wolkendecke in der Südpolregion des Gasplaneten. Anscheinend war unbeobachtet ein Asteroid oder Komet in den Gravitationssog von Jupiter geraten und hat eine rund 5000 km große schwarze Wolke hinterlassen. Der einzige weitere dokumentierte Einschlag auf Jupiter ereignete sich im Jahr 1994, als der Asteroid Schoemaker-Levi 9 Jupiter zu nahe kam und durch die Gravitation in viele Einzelstücke zerbrach, ehe diese dann auf Jupiter stürzten...

Durch unterschiedlich starke Jetstreams in der Jupiteratmosphäre wurde die anfangs ovale Einschlagswolke stark in die Länge gezogen. und verteilt sich mittlerweile auf ein Gebiet von 195 °W - 223 °W im System II.

     

  Jupiter am 06.08.2009 um 02:36 Uhr MESZ:

Der große rote Fleck verschwindet am linken Planetenrand, der gelbe Punkt rechts von Jupiter ist der 3660 km durchmessende Mond Io.

ZM: 202 °W (II), 48.80" Durchmesser

   
  Jupiter am 06.08.2009 um 02:51 Uhr MESZ:

Ruhiges Seeing und gute Durchsicht erlaubte Aufnahmen mit 1/30 Sekunde Belichtungszeit und 30 Aufnahmen pro Sekunde. 

ZM: 211 °W (II), 48.80" Durchmesser

   
  Jupiter am 06.08.2009 um 02:58 Uhr MESZ:

ZM: 215 °W (II), 48.80" Durchmesser