Jupiterbeobachtung
mit DMK 21AF04.AS und 80 cm Spiegel


Autor: Kowollik, Silvia
Private Homepage
eMail

Jupiterbeobachtung mit 80 cm f=10 Spiegel der Sternwarte Zollern-Alb in Rosenfeld-Brittheim. Seeing überdurchschnittlich (7/10), Durchsicht durch Hochnebel, Cirren und Beleuchtung durch den Mond unterdurchschnittlich (2-4/10).  Alle Aufnahmen mit DMK 21AF04.AS, GB Filter von Astronomik und 665 nm Filter von Schott für den Rotkanal. 10 % von jeweils 900 Bildern wurden verwendet, bei Gain 1000 und einer Belichtungszeit von 1/30 Sekunde und 30 fps. Aufnahme und Bearbeitung mit Giotto 2.12. 
   

  Jupiter am 30.09.2009 um 21:01:37 Uhr MESZ:

ZM: 139,2 °W (II), 45,54" Durchmesser, Jupiter stand zu diesem Zeitpunkt in  23,44 ° Höhe über dem Horizont.

Auffällig sind die 4 dunklen orangebraunen Flecken links unten am nördlichen Rand des  nördlichen Äquatorbandes. Die Aufnahmen vom 1.9.09 zeigen 3 braune Flecken an der selben Stelle, die aber nicht so kontraststark sind.

Der braune Halbkreis innerhalb des nördlichen Äquatorbandes nahe des rechten Planetenrandes ist kein Bearbeitungsartefakt, er war auch visuell sichtbar. 

Die schrägen Streifen am rechten Jupiterrand stammen vom Kuppelspalt. Leider vergaß ich, den Spalt rechtzeitig weiter zu bewegen und so wurde das Bild abgeschattet... 

   
  Jupiter am 30.09.2009 um 21:12:30 Uhr MESZ:

Die Aufnahme links zeigt Jupiter mit dem Methanbandfilter. Belichtet wurde 1 Sekunde pro Einzelbild, aufgenommen wurden 300 Bilder, 260 wurden gemittelt und geschärft. Die kleinen, runden Pünktchen auf der Aufnahme sind keine Monde sondern fehlerhafte Pixel auf dem Chip, die bei langen Belichtungszeiten erscheinen. Das Seeing war so ruhig, daß durch das Mitteln der Einzelbilder die Fehlerpixel nicht verschmiert wurden. Leider habe ich kein Avi mit Darks aufgenommen, bislang war es für den Methanbandfilter ( bei Belichtungszeiten zwischen 1/15 und 0,5 Sekunden) nicht notwendig...