Jupiterbeobachtung
mit DMK 21AF04.AS und 8" Newton


Autor: Kowollik, Silvia
Private Homepage
eMail

   
Der Jupitermond Io verfinsterte zwischen 22:18:35 und 22:26:00 Uhr MESZ den Jupitermond Europa. Seeing und Durchsicht waren leider leicht unter Durchschnitt (4/10).  Der Eintritt des Halbschattens konnte visuell nicht beobachtet werden, aber der Eintritt des Kernschattens ab 22:19:55, die Phase der maximalen Verfinsterung und der anschließende Austritt des Kernschattens bis 22:24:55 konnte live am Monitor beobachtet werden.
   

  Zeitrafferanimation der Europaverfinsterung durch den Kernschatten von Io zwischen 22:19:50 und 22:24:00 in Schritten von 10 Sekunden ("b" bis "f" in der gemessenen Helligkeitskurve in Graphik 3).

Der Durchzug von Schleierwolken sorgt leider für Helligkeitsschwankungen, trotzdem kann man die Verfinsterung erkennen...

Als Grundlage für die Animation wurden jeweils 10 Sekunden (=150 Einzelbilder) aus dem durchgehenden AVI zu einem Summenbild verrechnet und geschärft.

   

   
Die starken Helligkeitsschwankungen bei Io stammen sowohl vom Durchzug von Schleierwolken als auch von unterschiedlichem Seeing, sie spiegeln sich in der Helligkeitskurve von Europa wieder. 
   

   
Der Helligkeitsverlauf von Europa normiert auf die Helligkeit des Jupitermondes Io.
   

   

Die grüne Kurve zeigt den Helligkeitsverlauf geglättet, die nicht symmetrische Kurve erklärt sich durch den Eintritt des Kernschatten im Äquator von Europa, während beim Austritt des Kernschattens dieser weiter südlich verlief. 

a: Beginn Halbschatteneintritt 22:18:40 Uhr MESZ
b: Beginn Kernschatteneintritt 22:19:40 Uhr MESZ
c: Kernschattenfinsternis 22:21:20 Uhr MESZ
d: Finsternismitte 22:22:00 Uhr MESZ
e: Ende Kernschattenfinsternis 22:22:40 Uhr MESZ
f: Ende Kernschattenaustritt 22:24:00 Uhr MESZ
g: Ende Halbschattenaustritt 22:25:20 Uhr MESZ

Der gemessene Verlauf stimmt überraschend gut mit der Vorhersage überein.

   

  Jupiter am 03.10.2009 um 22:40:03 Uhr MESZ:

ZM: 289.4 °W (II), 45,15" Durchmesser, Jupiter stand zu diesem Zeitpunkt in  23.6 ° Höhe über dem Horizont.

Aufnahmen mit DMK 21AF04.AS, GB Filter von Astronomik und 665 nm Filter von Schott für den Rotkanal. 10 % von jeweils 900 Bildern wurden verwendet, bei Gain 1000 und einer Belichtungszeit von 1/30 Sekunde und 30 fps. Aufnahme und Bearbeitung mit Giotto 2.12.