Jupiterbeobachtung mit 150/1800 MAK und ALCCD5L-IIc

Autor: Kowollik, Silvia
Private Homepage
eMail

Am 11.12.2013 gab es erneut klaren Himmel. Die Temperaturen lagen bei 0 bis - 2 °C,  das Seeing war mit 5/10 durchschnittlich gut, aber es herrschten leichte Cirren, welche die Durchsicht wechseln ließen.

   
  Jupiter am 11.12.2013 um 01:54:34 Uhr MEZ: 

CM: 15 ° W (II), scheinbarer Durchmesser: 45,80 Bogensekunden, Jupiter 62,65 ° über dem Horizont bei Azimut 164,8. Gain 900, Belichtungszeit 15 ms, 4391 Bilder mit 32 fps aufgenommen, 80 % der Bilder verwendet. Aufnahme mit Firecapture, Stacking mit Autostakkert und Bildbearbeitung mit Giotto 2.21. 

Jupiter am 11.12.2013 um 02:59:05 Uhr MEZ: 

CM: 54 ° W (II), scheinbarer Durchmesser: 45,80 Bogensekunden, Jupiter 62,43 ° über dem Horizont bei Azimut 197,6. Gain 900, Belichtungszeit 15 ms, 4105 Bilder mit 37 fps aufgenommen, 80 % der Bilder verwendet. Aufnahme mit Firecapture, Stacking mit Autostakkert und Bildbearbeitung mit Giotto 2.21. 

Jupiter am 11.12.2013 um 04:03:53 Uhr MEZ: 

CM: 93 ° W (II), scheinbarer Durchmesser: 45,80 Bogensekunden, Jupiter 58,8 ° über dem Horizont bei Azimut 225,5. Gain 900, Belichtungszeit 15 ms, 4187 Bilder mit 37 fps aufgenommen, 85 % der Bilder verwendet. Aufnahme mit Firecapture, Stacking mit Autostakkert und Bildbearbeitung mit Giotto 2.21. 

 

Jupiter am 11.12.2013 um 05:05:35 Uhr MEZ: 

CM: 130,5 ° W (II), scheinbarer Durchmesser: 45,81 Bogensekunden, Jupiter 48,4 ° über dem Horizont bei Azimut 244,8. Gain 900, Belichtungszeit 15 ms, 4055 Bilder mit 37 fps aufgenommen, 85 % der Bilder verwendet. Aufnahme mit Firecapture, Stacking mit Autostakkert und Bildbearbeitung mit Giotto 2.21. 

Besonderheit: Auf der Verbindungslinie zwischen GRF und Granatfleck (NNTZ LRS) auf der Nordhemisphäre ist das WSZ andeutungsweise zu sehen.

Jupiter am 11.12.2013 um 05:55:25 Uhr MEZ: 

CM: 160,6 ° W (II), scheinbarer Durchmesser: 45,81 Bogensekunden, Jupiter 40,7 ° über dem Horizont bei Azimut 256,9. Gain 900, Belichtungszeit 15 ms, 4258 Bilder mit 37 fps aufgenommen, 80 % der Bilder verwendet. Aufnahme mit Firecapture, Stacking mit Autostakkert und Bildbearbeitung mit Giotto 2.21. 

Besonderheit: Auf der Verbindungslinie zwischen GRF und Granatfleck (NNTZ LRS) auf der Nordhemisphäre ist das WSZ andeutungsweise zu sehen.

          
Aus den Aufnahmen vom 10./11.12.2013 wurden diese Gesamt-Karten von Jupiter mit dem Programm Winjupos erstellt: