Veranstaltungen Februar 2020

logo.jpg

 

 

 

01. Februar

19:00 Uhr

Beobachtungsabend Mond

Über das gesamte Jahr hinweg bietet die Sternwarte Zollern-Alb mehrere Beobachtungsabende mit dem Schwerpunktthema „Mondbeobachtung“ an. Besucher der Sternwarte haben, geeignete Sichtbedingungen vorausgesetzt, bei diesen Veranstaltungen die Möglichkeit Details auf unserem Erdtrabanten live mit dem 80 cm Spiegelteleskop der Sternwarte zu betrachten. Werden über das Jahr hinweg mehrere dieser Veranstaltungen besucht, sind auch deutliche Veränderungen aufgrund der jeweiligen Mondphase erkennbar.

Bereits ein kurzer, flüchtiger Blick durch ein Fernrohr zeigt eine Fülle an Oberflächendetails, doch erst durch das konzentrierte und zielgerichtete Beobachten offenbaren sich dem Auge auch zahlreiche, nicht auf den ersten Blick wahrnehmbare Details. Hierzu zählen beispielsweise Rillen, aus dem unbeleuchteten Teil des Mondes herausragende punktförmig leuchtende Bergspitzen, kleine und große Gebirgszüge und vieles mehr.

Je nach Mondphase können Oberflächendetails auch in unterschiedlichen Beleuchtungssituationen wahrgenommen werden. So beispielsweise auch die von Kraterwänden stammenden Schatten, welche mal auf der östlichen, mal auf der westlichen Seite eines Kraters zu betrachten sind. Manchmal zeigen sich hierbei auch durch Schatten verdeckte oder erzeugte Strukturen, wie beispielsweise Berge mit einer pyramidenähnlichen Struktur.

Den Besuchern des Beobachtungsabends steht auch die Möglichkeit offen einen Raumflug über den Mond zu simulieren. Hierzu wird die Steuerung des 80 cm Teleskopes an die Gäste übergeben, welche damit das Gerät eigenständig steuern können. Ebenso stehen gegebenenfalls auch mehrere kleinere Teleskope zur Verfügung, anhand derer die jeweiligen Beobachtungsmöglichkeiten demonstriert und ein direkter Vergleich mit dem 80 cm Spiegel der Sternwarte ermöglicht werden.

 

Bei schlechten Sichtbedingungen

Sollte das Wetter eine Beobachtung des Mondes verhindern, bietet die Sternwarte Zollern-Alb ein Alternativprogramm an, dessen Themenbereiche von den anwesenden Besuchern weitestgehend selbst bestimmt werden können.

 

Bitte beachten Sie:

  Fotografische Aufnahmen des Mondes bedingen das Anbringen eines Kameraadapters und demzufolge einen mechanischen Umbau des Teleskopes. Diese Umbauarbeiten können an einem Beobachtungabend leider nicht durchgeführt werden. Nutzen Sie stattdessen die Angebote unserer Foto- und Videoabende, welche auch eine individuelle Betreuung der Besucher enthalten.

  Die Beobachtung des Mondes ist insbesondere auch für Kinder jüngeren Alters geeignet und besonders erlebnisreich.

 

 

 

 

08 Februar

19:00 Uhr

Der aktuelle Sternenhimmel

Im Lauf eines Jahres können am nächtlichen Himmel die unterschiedlichsten
Objekte mit dem bloßen Auge, mit dem Fernglas und mit einem Fernrohr
beobachtet werden. Ebenso ist es heute möglich mit handelsüblichen digitalen
Kameras den Lauf der Gestirne am Himmel festzuhalten, sei es als Standbild
oder als Film. Die Motive gehen dabei nicht aus, denn je nach Monat und
Uhrzeit können unterschiedliche Objekte beobachtet werden.

In der Präsentation Der aktuelle Sternenhimmel werden jene Objekte vorgestellt, die jetzt am Abendhimmel sichtbar sind und von jedermann gesehen werden können. Schwerpunkt bildet der große Nebel im Sternbild Orion, welcher bereits mit einem Fernglas gesehen werden kann.

Die Veranstaltung findet unabhängig von der jeweiligen Wetterlage statt.

Im Anschluss

Einige der vorgestellten Objekte können bei geeigneten Sichtbedingungen im Anschluss an die Präsentation mit dem 80 cm Spiegelteleskop der Sternwarte beobachtet werden.

 

 

 

 

15. Februar

19:00 Uhr

Beobachtungsabend Deepsky

Über das gesamte Jahr hinweg bietet die Sternwarte Zollern-Alb mehrere Beobachtungsabende mit dem Schwerpunktthema „Deepsky“ an. Besucher der Sternwarte haben, geeignete Sichtbedingungen vorausgesetzt, bei diesen Veranstaltungen die Möglichkeit verschiedene Himmelsobjekte zu betrachten, welche zwar am Himmel vorhanden sind, aber dem bloßen Auge verborgen bleiben. Eine detaillierte Vorstellung der einzelnen Objekte erfolgt im Rahmen unserer Präsentationen „Der aktuelle Sternenhimmel“.

Wie bereits mit bloßem Auge erkennbar, verschiebt sich im Lauf eines Jahres der Sternenhimmel. Je nach Jahreszeit können somit unterschiedliche Objekte am nächtlichen Himmel gesehen werden, darunter frei im All schwebende Wasserstoffregionen, Sternentstehungsgebiete, Überreste von Sternexplosionen, Doppelsterne, fremde Milchstraßensysteme und vieles mehr. Bei diesen Beobachtungen darf jedoch keinesfalls eine Ansicht wie von den auf verschiedensten Internetseiten abgebildeten Aufnahmen erwartet werden. Der Grund ist ganz einfach: Bei Bildern handelt es sich immer um meist stundenlang belichtete Aufnahmen mit anschließender Bildbearbeitung, während  das menschliche Auge nicht imstande ist Licht über längere Zeit hinweg zu sammeln und zu bearbeiten.

Mit dem 80 cm Teleskop der Sternwarte wird bei der Betrachtung von Himmelsobjekten viel Licht gesammelt, so dass selbst lichtschwache Regionen mit einem konzentrierten und zielgerichteten Beobachten deutlich erkennbar sind. Somit erlebt der Besucher einen persönlichen Anblick der verschiedenen Himmelsobjekte, deren Licht teils mehrere tausend Jahre lang im All unterwegs war, bis es vom menschlichen Auge aufgenommen wird.

Den Besuchern des Beobachtungsabends steht ggf. auch die Möglichkeit offen das Teleskop selbst zu steuern. Bereits bei kleinen Bewegungen kann das Auge dabei unterscheiden ob ein betrachtetes, schwer erkennbares Detail zu einem Himmelsobjekt gehört, oder zum dunklen Himmelshintergrund. Ebenso stehen gegebenenfalls auch mehrere kleinere Teleskope zur Verfügung, anhand derer die jeweiligen Beobachtungsmöglichkeiten demonstriert und ein direkter Vergleich mit dem 80 cm Spiegel der Sternwarte ermöglicht werden.

 

Bei schlechten Sichtbedingungen

Sollte das Wetter eine Beobachtung des Abendhimmels verhindern, bietet die Sternwarte Zollern-Alb ein Alternativprogramm an, dessen Themenbereiche von den anwesenden Besuchern weitestgehend selbst bestimmt werden können.

 

Bitte beachten Sie:

  Fotografische Aufnahmen des Mondes bedingen das Anbringen eines Kameraadapters und demzufolge einen mechanischen Umbau des Teleskopes. Diese Umbauarbeiten können an einem Beobachtungabend leider nicht durchgeführt werden. Nutzen Sie stattdessen die Angebote unserer Foto- und Videoabende, welche auch eine individuelle Betreuung der Besucher enthalten.

  Einige der zur Beobachtung angebotenen Objekte können von Kindern jüngeren Alters eventuell nur bedingt wahrgenommen werden.

 

 

 

 

 

22. Februar

19:00 Uhr

Kennen Sie Apophis?

In diesen Tagen stehen einige bekannte Asteroiden wieder an günstigen Beobachtungspositionen am nächtlichen Himmel. Allerdings lassen sich dabei auch mit großen Teleskopen keine Oberflächendetails (wie beispielsweise auf Planeten) erkennen.

Dank fortschreitender Technik bei Bildsensoren und Software können die größten Asteroiden heutzutage allerdings mit Kameras und handelsüblichen Fernrohren aufgenommen und untersucht werden, doch erst Raumsonden offenbaren den tatsächlichen Anblick dieser außergewöhnlichen Objekte.

Doch wo die Wissenschaft für Erkenntnisse sorgt, sind die Esoteriker meist nicht weit und nutzen das Wissen für eigene Zwecke aus. Ebenso sind es meist die privaten TV-Sender und die Boulevardpresse, die heutzutage mit Objekten welche sich der Erde nähern für schlagzeilenträchtige Meldungen sorgen. Doch diese Art der Panikmache kann getrost unberücksichtigt bleiben, fehlen doch jegliche Beweise für diese Meldungen.

Allerdings ist es tatsächlich möglich, das NEOs (Near-Earth Objects / Erdbahnkreuzer) und andere Körper die Erde treffen - man denke beispielsweise an den Meteor über Russland im Jahr 2013, oder das Aussterben der Dinosaurier durch einen Treffer aus dem All. Insofern beschäftigen sich auch die Astronomen mit der Möglichkeit von Einschlägen auf der Erde, allerdings auf einer wissenschaftlich orientierten Basis.

In unserer Präsentation Kennen Sie Apophis? berichten wir ausführlich über Kometen, Asteroiden und erdnahe Objekte, sogenannte NEOs (Near-Earth Objects / Erdbahnkreuzer) und die damit verbundenen Gefahren für die Erde.

Im Anschluss

Einige der vorgestellten Objekte können bei geeigneten Sichtbedingungen im Anschluss an die Präsentation mit dem 80 cm Spiegelteleskop der Sternwarte beobachtet werden.

 

 

 

 

29. Februar

Nach Absprache

Fotoabend Mond

Bei geeigneter Wetterlage bietet die Sternwarte Zollern-Alb beim heutigen
Fotoabend Jedermann die Möglichkeit, einige Himmelsobjekte mit eigenen Kameras zu fotografieren. Das Teleskop der Sternwarte fungiert hierbei als „Teleobjektiv“ mit einer Öffnung von 80 Zentimeter und einer Brennweite von 8 Metern.

Die Teilnehmer an dieser Veranstaltung werden gebeten folgendes mitzubringen:

- eigene Kamera und deren Bedienungsanleitung

- Fernauslöser für Ihre Kamera

- T2-Adaper für Ihre Kamera

- wenn für die Fokussierung Ihrer Kamera erforderlich einen Laptop incl. Kabel

Wir setzen voraus, dass der Fotograf mit den Funktionen seiner Kamera vertraut ist, insbesondere hinsichtlich der manuellen Einstellung der Belichtungszeit und der ISO-Empfindlichkeit.

 

Bitte beachten Sie, dass die Veranstaltung ausschließlich bei geeigneter Wetterlage stattfinden kann. Je nach Besucheraufkommen behalten wir uns vor
die Nutzungszeiten entsprechend zu reglementieren. Für die Teilnahme an der Veranstaltung erheben wir einen Beitrag in Höhe von 20 Euro pro Person.
Der Beginn der Veranstaltung wird mit den Teilnehmern per Email koordiniert.

Beschränkte Teilnehmerzahl, eine verbindliche Voranmeldung ist bis spätestens 15. Februar 2020 erforderlich.